5 Tipps: zurück zum tauchen & dabei bleiben

Gerade während Corona passiert es vielen Tauchern: Wir machen einen Tauchkurs, widmen uns voll und ganz diesem tollen Sport und kommen dann lange nicht mehr dazu. So geht es momentan vielen von uns. Zum Glück sind wir hier, um dir todsichere Wege zu zeigen, wie du wieder ins Tauchen einsteigen (und dabei bleiben) kannst! 

1. Besuche einen (Auffrischungs-)Kurs

Nimm an einem Auffrischungs-Tauchkurs bei einer Atlantis Tauchschule deines Vertrauens vor Ort teil. Vergewissere dich, dass deine Fähigkeiten noch gut sind, bevor du in den Urlaub fliegst oder einen komplizierteren Tauchgang machst. Sicherheit geht vor! 

Du kannst natürlich auch einfach nach einer längeren Pause wieder tauchen gehen. Aber wenn du dich wieder in den "Schülermodus" versetzt, dann kann das mehr Interesse und Konzentration wecken, als wenn du nur einen normalen Tauchgang machst. Wenn du seit einigen Jahren nicht mehr getaucht bist, ist es vielleicht sogar besser, den Open Water Kurs zu wiederholen. Zur Verbesserung deiner Fähigkeiten hilft entweder ein Kurs, wie "Tarierung in Perfektion" oder einfach tauchen, tauchen, tauchen! ;-)

2. Tritt einer Social-Media Gruppe bei

Es gibt Tausende von Gruppen in den sozialen Medien für Taucher/innen (zum Beispiel unsere Atlantis Wassersport Facebook Seite). Es gibt sie sowohl in deiner Gegend als auch international. Tritt einfach ein paar von ihnen bei - es kostet nichts! 

Tausch dich mit anderen über Ideen und Erfahrungen aus. Wer geht wann und wo tauchen? Wie ist es dort? Welche Ausrüstung und Tauchplätze werden empfohlen oder eben nicht? Du möchtest auch tauchen gehen, weißt aber nicht mit wem? Sag in der Gruppe Bescheid! Bestimmt findet sich ein Buddy für dich. :-)

3. Tritt einem Tauchclub bei

Ein Tauch Club ist eine tolle Idee, um beim Tauchen am Ball zu bleiben oder wieder zum Tauchen zurück zu kommen. 

Ein guter Tauchclub bringt Taucher/innen mit unterschiedlichen Fähigkeiten und Hintergründen in einer lustigen und einladenden Atmosphäre zusammen. Das Beste, was du als aktiver Taucher tun kannst ist, dich mit anderen aktiven Tauchern zu umgeben! Du wirst vielleicht nicht an jedem Tauchgang teilnehmen können oder wollen, aber du wirst definitiv mehr Gelegenheiten bekommen ins Wasser zu springen. 

4. Probiere lokale Tauchplätze aus 

Du wirst bist bestimmt überrascht sein zu erfahren, wo man in deiner Gegend überall tauchen kann. Viele Taucher/innen wissen das nicht, bis sie tatsächlich versuchen vor Ort zu tauchen. Außerdem entsprechen die "bestimmt schlechten" Tauchbedingungen, die du dir bei einem See in deiner Nähe vorstellst, nicht immer der Realität. Die Bedingungen sind oft besser, als viele glauben. 

Mach einfach mal einen Ausflug! "Pack die Badehose ein, nimm dein kleines Schwesterlein und dann nischt wie raus nach Wannsee!" ;-) 

Es müssen ja nicht gleich 10 Tauchgänge sein. Aber ein Schnuppertauchgang im See in deiner Nähe kann dir schon zeigen, wie schön es eigentlich ist. Vielleicht wirst du dann auch zum Stammbesucher, wie viele andere vor dir in der Corona-Zeit.

5. Bringe einen Freund oder Familienmitglied zum Tauchen 

Es gibt nichts Schöneres, als einen Tauchgang mit einem guten Freund oder jemandem aus der Familie zu genießen. Es ist immer schöner jemanden zu haben, der einem nahe steht und mit dem du deine Erfahrungen teilen kannst! 

Fazit

Das Leben ist zu kurz, um einen Tauchschein zu machen und dann nicht mehr zu tauchen! Werde aktiv in deiner lokalen Tauchszene und geh einfach mal wieder ins Wasser. Deine neuen Tauchpartner/innen warten schon! :-)